VDE Visual
VDE
01.04.2014 Seite 56 0

Ölkesselschalter der SSW von 1920

Objekt des Monats - April 2014

Kontakt

Downloads + Links
Ölkesselschalter der SSW von 1920
Elektrotechnische Sammlung

Technische Beschreibung

Der Leistungsschalter schaltete den Strom unter Öl. Durch die besseren Isoliereigenschaften des Öls gegenüber der Luft konnten die Abstände verkleinert werden und stieg das Ausschaltvermögen gegenüber der Kontaktanordnung in Luft deutlich an (bessere Kühlung des Lichtbogens). Bei jeder Abschaltung wurde aber durch den Schaltlichtbogen ein Teil des Öls verbrannt und die Verbrennungsprodukte senkten das Isoliervermögen des Öls. Deshalb musste das Öl solcher Schalter regelmäßig gereinigt werden. War der Schalter nicht in der Lage den Schaltlichtbogen zu löschen (ungenügende Ölqualität oder zu hohe Kurzschlussströme) kam es zum Ölbrand der aufgrund der großen Ölmengen im Schalter meist zur völligen Zerstörung der Anlage führte.

Kurztext zur Geschichte

Ölkesselschalter wurden Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt, als man die mit den Netzgrößen wachsenden Kurzschlussströme mit Schaltern unter Luft nicht mehr beherrschte. Es zeigte sich aber schon bald die Gefahren solcher Schalter, so dass in der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre nach anderen Schaltprinzipien suchte und die ölarmen, die Wasser- und die Druckluftschalter entwickelte. Trotzdem wurden weiterentwickelte Ölkesselschalter noch bis in die fünfziger Jahre gebaut und bis in die siebziger Jahre in den Netzen betrieben.

Literaturangabe

  • Siemens-Handbücher 1. Band Allgemeine Grundlagen der Elektrotechnik, Verlag Walter De Gruyter & Co. Berlin und Leipzig 1925, Seite 146 ff Schalter, Seite 148 Abbildung dieses Schalters

Der allgemeine Öffnungstag im April ist Dienstag, der 29. April, Öffnungszeit von 14 bis 18 Uhr. Im Mittelpunkt stehet der Ausstellungskomplex „Mittelspannungsschaltgeräte und –anlagen“.

 | Objekt Mai 2014 | - | Objekt März 2014 |

Zurück zum Historischen Archiv