VDE Visual
VDE
01.08.2016 Seite 129 0

Der Ortsnetztransformator

Objekt des Monats - August 2016

Kontakt

Downloads + Links

Transformator-Schnittmodell, Ölgekühlter Dreiwicklungs-Transformator, Typ DOKa 400, Leistung 400 kVA, Übersetzung 10.000/400/235 V, Baujahr um 1970

| Elektrotechnische Sammlung

Der Ortsnetztransformator (ONT) ist das Bindeglied zwischen dem Mittelspannungs- und dem Niederspannungsnetz in der örtlichen Stromversorgung. Er transformiert die elektrische Energie vom 20- bzw. 10-kV-Spannungsniveau auf die von den Hausanschlüssen benötigte Niederspannung 400/230 V.

Wegen der besseren Überlastbarkeit werden in der öffentlichen Stromversorgung meist ölgekühlte Transformatoren eingesetzt. Die erhöhten Aufwendungen wegen des Einsatzes des brennbaren trinkwasserverschmutzenden Isolieröls nimmt man dafür in Kauf. Die Transformatoren sind das Herzstück der meist im Fußwegbereich der Straßen stationierten Transformatorstationen der Ortsnetze.

Im Laufe der Zeit sind durch Einsatz verbesserter Materialien, insbesondere der Kern- und Kesselbleche, die Volumina der Transformatoren pro Leistungsgröße stetig gesunken und durch den Einsatz dehnbarer Kessel wird der Ölausgleichsbehälter nicht mehr benötigt (Hermetik-Transformatoren). Beim Anschluss der Oberspannungskabel kommt vermehrt Stecktechnik zum Einsatz, die die Zeit des Transformatorwechsels verkürzt. Die zunehmende Einspeisung regenerativer Energie auch in das Niederspannungsnetz führt zum Einsatz unter Last regelbarer Ortsnetztransformatoren.

Die Sammlung verfügt neben ONT verschiedener Baujahre auch über ein aufgeschnittenes Exemplar, bei dem der Aufbau der Wicklung und die Spannungsstellmöglichkeit gut ersichtlich werden.

Der allgemeine Öffnungstag im August ist Dienstag, der 30. Juli 2016,
Öffnungszeit von 14 bis 18 Uhr.
Im Mittelpunkt steht der Komplex: Ortsnetztransformatoren.

 | Objekt September 2016 | - | Objekt Juli 2016 |

Zurück zum Historischen Archiv