VDE Visual
VDE
01.12.2015 Seite 142 0

Der ISOPONT-Verteiler

Objekt des Monats - Dezember 2015

Kontakt

Downloads + Links

ISOPONT-Verteilung mit einer Einspeisung und zwei Trafoabgängen mit Sicherung; ein Abgang geerdet und kurzgeschlossen; davor unten die Bedienteile und eine Schalthülse; war eingesetzt im Leipziger Stadtnetz.

| Elektrotechnische Sammlung

Der sogenannte ISOPONT-Verteiler, Typenbezeichnung nach TGL –System LHTCIG, war eine raumsparender Mittelspannungsverteilung für Innenraumaufstellung mit Feststoffisolierung.

Von der BRD-Fa. CALOR-EMAG in Hattingen bei Düsseldorf entwickelt, wurde sie vom VEB Schaltgerätewerk Werder in den 1970er und 80er für die DDR in Lizenz gebaut. Ihr Einsatz erfolgte in 10-kV-Netzen als Mittelspannungsschaltanlage von Ortsnetzstationen.

Durch ihre kompakte Bauweise (80% Raumeinsparung gegenüber luftisolierten Anlagen) eignete sie sich besonders für den Einbau in Kompaktstationen.

Sie war modular aufgebaut und konnte 3 bis 6 Schaltfelder beinhalten. Der Lastschalter war einpolig zu betätigen. Zum Ausschalten mussten nacheinander mit dem dazu nötigen Schaltelement die Kontaktrohre der 3 Abgänge herausgezogen, zum Einschalten eingesetzt werden. Der Schaltvorgang erforderte Kraft und Geschicklichkeit. Es kam vor, dass das Schaltelement bei Benutzung brach oder das Schaltteil beim Einsetzen klemmte. Bei der Ausschaltung entstand der Schaltlichtbogen dabei im Schaltelement und wurde dort mittels „Hartgas“ gelöscht. Das Gas wurde von der Umhüllung der Schaltkammer bei Erwärmung durch den Schaltlichtbogen abgesondert.

Die Abgänge zu Transformatoren konnten mit Hochspannungssicherungen ausgestattet werden. Zwischen dem Abgangsschalter und den Sicherungen gab es eine mechanische Verriegelung als Schaltfehlerschutz. Auch zum Wechsel der Sicherungen war ein besonderes Bedienteil nötig.

Problematisch war neben der Bedienung die ungleiche Abschaltung der 3 Phasen. Dies schränkte den Einsatz der Verteilungsanlage ein (nicht geeignet für Drehstromantriebe) und erforderte andererseits ein zügiges Schalten der drei Leiter eines Abgangs.

Der nächste allgemeine Öffnungstag ist im Januar 2016, am Dienstag, den 26. Januar 2016, Öffnungszeit von 14 bis 18 Uhr.

 | Objekt Januar 2016 | - | Objekt November 2015 |

Zurück zum Historischen Archiv