VDE Visual
VDE
01.06.2014 Seite 89 0

Hochspannungs-Leistungsschalter D3AF5

Objekt des Monats - Juni 2014

Kontakt

Downloads + Links
Fehlerspannungs-Schutzschalter (FU-Schutzschalter)
Elektrotechnische Sammlung

Technische Beschreibung:

Hochspannungs-Leistungsschalter für 110 kV mit Löschmedium Druckluft (Druckgasschalter) für Freiluftaufstellung. Es handelt sich um einen Säulenschalter mit 6-facher Unterbrechung. Die Potentialsteuerung erfolgt mit ohmschen Widerständen.

Beim Ausschaltvorgang gelangt die Druckluft über ein Blasventil in den Druckraum der Säule. Die Druckluft dringt in die Leistungstrennstellen ein, sodass die Kontakte geöffnet und die Lichtbögen gezogen werden. Damit wird auch der Strömungsweg zur Außenatmosphäre freigegeben, was bei entsprechender Lichtbogenlänge nach dem Nulldurchgang des Stromes ein Wiederzünden verhindert. Nach erfolgter Löschung öffnet das Trennmesser des Schalters (eingebaute Verzögerung). Damit wird der Reststrom, der über die Potentialwiderstände fließt, unterbrochen.

Ist die Spannungstrennstelle geöffnet, wird das Blasventil geschlossen und die 6 Leistungstrennstellen schließen sich auch wieder. Die Wiedereinschaltung des Stromkreises erfolgt also nur durch das Trennmesser, das eine hohe Schaltgeschwindigkeit hat und vollkommen prellfrei einschaltet.

Kurztext zur Geschichte:

In der DDR entwickelter Typ eines HS-Leistungsschalters, der bis Ende der sechziger Jahre hergestellt wurde. Ihm folgte der D3AF6, ein Schalter mit Druckkammersystem und höherer Ausschaltleistung.

Im KW Espenhain wurden die Type D3AF5 als Ersatz für die der notwendigen Abschaltleistungen nicht mehr gerecht werdenden Freistrahlschalter eingebaut.

Literaturangaben:

  • Bätz, Heinz; Elektrotechnische Schaltgeräte; VEB Verlag Technik Berlin 3. Auflage 1977; Seiten 147 – 148, D3AF5-Schalter.

Der allgemeine Öffnungstag im Juni ist Dienstag, der 24. Juni, Öffnungszeit von 14 bis 18 Uhr. Im Mittelpunkt steht der Ausstellungskomplex „Freiluftanlagen“. 

 | Objekt Juli 2014 | - | Objekt Mai 2014 |

Zurück zum Historischen Archiv