Objekt des Monats 202005 - Bild-oben

Außenanlage

| Elektrotechnische Sammlung
30.04.2020 Seite 63 0

Isolierölaufbereitung

Objekt des Monats - Mai 2020

Der allgemeine Öffnungstag im Monat Mai:
Dienstag, der 26. Mai 2020,
Öffnungszeit von 14 bis 17 Uhr (Führungen bis 18 Uhr),

Im Mittelpunkt steht die: Isolierölaufbereitung.

Bei Öltransformatoren dient das Öl zur Isolation und zur Kühlung. Ein einwandfreies Isolieröl ist für einen sicheren Betrieb von Leistungstransformatoren unabdingbar. Bereits in der VDE-Vorschrift VDE 370 von 1927 sind die Vorschriften für die Beschaffenheit von Isolierölen aufgestellt.
Die Papierisolation und das eingesetzte Mineralöl haben die Eigenschaft Feuchtigkeit aufzunehmen. An größeren Transformatoren kommen deshalb am Ausgleichsbehälter, wo das Isolieröl mit Luft in Berührung kommt, Luftentfeuchter zum Einsatz. Trotzdem kann sich im Laufe der Zeit im Öl Feuchtigkeit ansammeln und es können sich auch Schmutzpartikel ablagern.  Eine Verringerung der Isolierfähigkeit des Öles ist die Folge.
Deshalb sind in vorgegebenen Zeitabständen Messungen der Durchschlagsfestigkeit des Isolieröles mit entsprechenden Ölmessgeräten erforderlich.  Bei Unterschreitung der vorgegebenen Durchschlagsspannung ist die Aufbereitung des Öles in einer Ölaufbereitungsanlage oder ein Ölwechsel erforderlich.
Auch bei den Leistungsschaltern für Mittel- und Hochspannungsschaltanlagen, die anfangs ausschließlich als Ölkesselschalter mit relativ großen Ölmengen im Einsatz waren, galten dieselben Anforderungen an das Isolieröl, wie bei den Transformatoren. Seit einigen Jahrzehnten sind solche Leistungsschalter aber nicht mehr im Einsatz.

Beschreibung: Mobile Ölaufbereitungsanlage

Objekt des Monats 202005 - Bild-rechts

Mobile Ölaufbereitungsanlage

| Elektrotechnische Anlage

Diese mobile Ölaufbereitungsanlage diente bei der Deutschen Reichsbahn in Leipzig zur Reinigung von Transformatoren- und Schalterölen.
Hersteller war die Fa.  Deutsche Vakuumapparate Dreyer & Holland Merkur KG Sangerhausen, das Baujahr ist 1962.
Diese Anlage besteht aus einem Kessel mit 3 Heizkreisen, einer umschaltbaren Pumpe zum Befüllen und Absaugen über Gummischläuche und 7 Stück auswechselbaren Filtern. Das zu reinigende Öl wird vom Transformator über den unteren Stutzen abgesaugt, der Ölaufbereitungsanlage zugeführt und im Kessel auf ca. 110°C erhitzt. Dadurch verdampft die enthaltene Feuchtigkeit.
Nach der Abkühlung wird das Öl dem Transformator mit der Pumpe über den oberen Stutzen wieder zugeführt. Die im Öl enthaltenen Schmutzpartikel werden bei dem Absaugvorgang in den Filtern zurückgehalten.

 | Objekt Juni 2020 | - | Objekt April 2020 |

Zurück zum Historischen Archiv

Das könnte Sie auch interessieren: