Objekt des Monats 202002 - Bild-oben

U.a. Frequenzmesser

| Elektrotechnische Sammlung
30.01.2020 Seite 151 0

Der Präzisions-Frequenzmesser PFM 11

Objekt des Monats - Februar 2020

Der allgemeine Öffnungstag im Monat Februar:
Dienstag, der 25. Februar 2020,
Öffnungszeit von 14 bis 17 Uhr (Führungen bis 18 Uhr),
Im Mittelpunkt steht der: Frequenzmesser.

Geräte zur Messung und Anzeige der Frequenz elektrischer Versorgungsnetze sind für deren Betrieb unabdingbar, weil diese Netze nur in einem sehr engen Bereich, um die Nennfrequenz 50 Hz, betrieben werden können. Da es einen Zusammenhang zwischen der Netzbelastung und Netzfrequenz gibt, ist für die Laststeuerung die permanente Kenntnis der genauen Netzfrequenz nötig. Die ersten Geräte dafür, waren Zungenfrequenzmesser. Unterschiedlich lange Metallzungen gerieten bei entsprechender Frequenz in Schwingung. Diese hatten jedoch nur eine sehr begrenzte Anzeigentiefe. Erst mit Geräten, die die Schwingungen pro Sekunde wirklich zählen konnten, erreichte man die für die Netzsteuerung nötige Anzeigentiefe von mindestens 2 Stellen nach dem Komma.
 
Bei Benutzern der früher weit verbreiteten Weckradios mit Frequenzsteuerung führten größere und längere Frequenzabweichungen unter 50 Hz zu beständigem „Nachgehen“ der Uhr und damit verspäteten Weckzeiten.

Präzisions-Frequenzmesser PFM 11

Objekt des Monats 202002 - Bild-rechts

Präzisions-Frequenzmesser PFM 11

| Elektrotechnische Sammlung

Der Präzisionsfrequenzmesser PFM 11 wurde in der Energieerzeugung und Verteilung eingesetzt, er erlaubt eine genügend genaue Überwachung der Netzfrequenz bis 2 Stellen nach dem Komma. Zur Sichtbarmachung auf größere Entfernungen (bis zu 18 m), zum Beispiel in Schaltwarten, konnte die Großsichtanzeige GSA 114 angeschlossen werden, die eine Ziffernhöhe 50 mm besitzt. Die Anzeige erfolgt dabei mit Leuchtziffer-Anzeigeröhren.

Das PFM 11 ist mit TTL-Schaltkreisen, Siliziumtransistoren und LED-Anzeigebausteinen VQA 71 aufgebaut. Als Zeitbasis dient ein quarzstabilisierter Oszillator.

Industriell gefertigte Zählfrequenzmesser könnten bei einem Messzyklus von einer Sekunde nur 2 Stellen (49, 50, 51,) anbieten, die Alternative wäre eine Perioden-Dauermessung, gemessen über 100 Perioden könnten 2000 Digit angezeigt werden, dieser Messzyklus ist jedoch für die Netzsteuerung zu lang. In diesem Gerät wird die Messfrequenz erst verhundertfacht und dann erst zur Anzeige gebracht, so dass sich bei einem Messzyklus von einer Sekunde 50 Hz gleich 5000 digit dargestellt werden.

Technische Daten PFM:
Messfrequenzbereich:                   47 Hz bis 51 Hz
Mögliche Messspannungen:         12, 24, 100, 220, 400V
Anzeige:                                         LED-7–Segmente-Elemente, 4-stellig, 7mm Höhe
Messunsicherheit                          1 Digit, entspricht 10 mHz
Betriebsspannung:                        220 V, 50 Hz oder 60 V Gleichspannung
Leistungsaufnahme:                      40 VA
Masse:                                           5 Kg
Schutzklasse:                                I, Schutzleiteranschluss

Hergestellt wurde der PFM  11 und die GSA 114 vom VEB Energiekombinat Gera, Ingenieurbereich Rationalisierung und Automatisierung in Saalfeld. Das Baujahr ist etwa 1980.

 | Objekt März 2020 | - | Objekt Januar 2020 |

Zurück zum Historischen Archiv

Das könnte Sie auch interessieren: