VDE Leipzig/Halle
10.04.2018

Elektrotechnische Sammlung (ETS)

Bildungs- und Begegnungsstätte zur Geschichte der Elektrotechnik des VDE-Bezirksvereins Leipzig/Halle e.V. im Objekt der enviaM

Nachruf Dr. Manfred Raue

Portrait Manfred Raue
Elektrotechnische Sammlung

MANFRED RAUE

* 24. Mai 1951    † 23. Oktober 2021

Wir sind alle fassungslos und tief betroffen, dass unser langjähriger Leiter und hoch geschätzter Kollege Dr.-Ing. Manfred Raue den langjährigen Kampf gegen den Krebs verloren hat. Wir verlieren mit ihm einen fachlich äußerst kompetenten Mitstreiter, der die Elektrotechnische Sammlung des VDE BV Leipzig/Halle e.V. als Leiter entscheidend geprägt hat. Ohne seine tatkräftige und umsichtige Arbeit und seine ideenreiche Umsetzung sowie die prägende Motivation für alle Beteiligten hätte die Bildungs- und Begegnungsstätte des VDE BV Leipzig/Halle e.V. mit ihrem Kernstück, der Elektrotechnischen Sammlung, nicht den heutigen Umfang, Inhalt und Ausstrahlung. Der Berufsschulunterricht zu ausgewählten elektrotechnischen Themen, den er ins Leben gerufen hat, und der von ihm und einigen seiner Mitarbeiter durchgeführt wird, findet seit 2004 großen Zuspruch.

Parallel zur Leitung des Arbeitskreises „Geschichte der Elektrotechnik“ von 2002 bis 2021 und seiner langjährigen VDE-Mitgliedschaft war Manfred Raue 5 Jahre Leiter der Geschäftsstelle des VDE BV Leipzig/Halle e.V. In Würdigung seiner herausragenden Arbeit wurde er zum Ehrenmitglied des VDE BV Leipzig/Halle ernannt.

Seine Erfahrungen, fachliche Kompetenz, große Hilfsbereitschaft und sein Sinn für Humor werden uns sehr fehlen.

Wir werden Manfred Raue für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Den Hinterbliebenen sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus.

Im Namen aller Mitglieder

Der Arbeitskreis „Geschichte der Elektrotechnik“ des VDE BV Leipzig/Halle e.V. sowie

Der Vorstand des VDE BV Leipzig/Halle e.V.


Wer sind wir und was wollen wir?

Träger ist der Arbeitskreis Geschichte der Elektrotechnik beim VDE-Bezirksverein Leipzig/Halle e.V., der ehrenamtlich tätig ist.

Seit dem Jahre 2001 arbeitet der AK Geschichte der Elektrotechnik des VDE-BV Leipzig/Halle am Aufbau und der Weiterentwicklung der Bildungs- und Begegnungsstätte mit ihrem Kernstück Elektrotechnischen Sammlung. Er wurde und wird dabei unterstützt durch Kräfte des 2. Arbeitsmarktes unter Trägerschaft des Kommunalen Eigenbetriebes Leipzig-Engelsdorf (KEE).

Der Standort für diese Aktivitäten war bis Ende 2010 der Gebäudekomplex des alten Hauptumspannwerkes Taucha. Seit Anfand 2011 befindet sich die Bildungs- und Begegnungsstätte in einem Gebäudekomplex am Umspannwerk in Markkleeberg. Beide Räumlichkeiten wurden/werden durch die enviaM/MITNETZ Strom zur Verfügung gestellt.

Mit der Bildungs- und Begegnungsstätte verfolgt der Arbeitskreis die Ziele:

  • Zeitzeugen der elektrotechnischen Entwicklung von der Erzeugung über die Übertragung und Verteilung bis zur Anwendung zu bewahren
  • Unterstützung des Aus- und Weiterbildungsprozesses für elektrotechnische Berufe durch Nutzung der umfangreichen Sammlung und der beruflichen Erfahrungen der Arbeitskreismitglieder
  • Nachwuchsgewinnung für elektrotechnische Berufe, mit dem Schwerpunkt Gewinnung von Ingenieurnachwuchs
  • Schaffung von Betätigungsmöglichkeiten für Fachleute der Elektrotechnik, insbesondere nicht mehr im Berufsleben stehende, bei der Erhaltung und Aufbereitung elektrotechnischer Zeitzeugen und in der Nachwuchsarbeit.

Im Rahmen der vielfältigen Aktivitäten der ETS wurden auch drei Dokumentationen zur Entwicklung der Elektroenergieversorgung in Sachsen ausgearbeitet. Nach dem Beitrag "Zur Bedeutung des Hauptumspannwerkes Taucha für die Stromversorgung des Leipziger Umlandes und für die Stadt Leipzig"
liegen nun auch Dokumentationen unter dem Titel "Aufbau und Entwicklung der überregionalen Elektroenergieversorgung in Sachsen bis 1945" sowie "Die Entwicklung der überregionalen Elektroenergieübertragung in Sachsen nach 1945 als Teil des Verbundnetzes der DDR"
vor (siehe Dokumentationen).